Basiswissen - 2017. 06. 05.

Einführung in die Analyse der Silhouetten und der Körperformen

Prémium tartalom!

Schönheit ist relativ und die Beurteilung der Körperformen unterliegt nicht nur den sozialen Trends, sondern auch der subjektiven Wahrnehmung. Noch dazu variiert das Ideal in Europa von Jahrhundert zu Jahrhundert: Mal sind füllige, mal magere, mal sind weiche, mal knackige Frauen in Mode. Wenn wir das Schönheitsideal weltweit betrachten, dann erkennen wir eine noch größere Vielfalt: bei den meisten Stämmen Afrikas, aber auch in Indien gelten füllige Frauen als schön. Auf irgendeine Weise ist das Körperidal eben doch biologisch und dadurch unterbewusst geprägt.

Der Inhalt ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Bitte registrieren Sie oder loggen sich ein!

Share

Haben Sie das schon gesehen? Verpassen Sie es nicht!

Der Herbsttyp
Basiswissen - 2017. 06. 08.

Das Pendant zum Frühling ist der immer noch zur warmen, aber dunkleren Palette gehörende Herbsttyp. Die Farbe der Haut des Herbsttypen reicht von einem sehr hellen Elfenbein bis zu Goldbraun. Der helle Hauttyp ist empfindlich, neigt stark zu Sommersprossen und ist ausgesprochen sonnenscheu, da er überhaupt nicht bräunt. Am häufigsten hat der Herbsttyp kastanien- oder mittelbraune Haare und braune Augen. Helle Haare und Blondtöne sind ausgeschlossen.

Basiswissen - 2017. 06. 05.

Schönheit ist relativ und die Beurteilung der Körperformen unterliegt nicht nur den sozialen Trends, sondern auch der subjektiven Wahrnehmung. Noch dazu variiert das Ideal in Europa von Jahrhundert zu Jahrhundert: Mal sind füllige, mal magere, mal sind weiche, mal knackige Frauen in Mode. Wenn wir das Schönheitsideal weltweit betrachten, dann erkennen wir eine noch größere Vielfalt: bei den meisten Stämmen Afrikas, aber auch in Indien gelten füllige Frauen als schön. Auf irgendeine Weise ist das Körperidal eben doch biologisch und dadurch unterbewusst geprägt.

Newsletter

Verpassen Sie unsere exclusiven Inhalte nicht! Abonnieren Sie unsere Newsletter!